Starbucks

Sortimenterweiterung

Starbucks startet Alkoholverkauf

Mit einem neuen Produktsegment kämpft die US-Kaffeekette gegen Umsatzeinbrüche.

Wer diese Woche eine Starbucks-Filiale in Seattle besucht, wird in der Heimatstadt des Mega-Rösters neben Kaffee und Muffins auch ein Gläschen Wein oder eine Flasche Bier bestellen können.

„Bar“-Bucks

Sollte der Testlauf erfolgreich sein, ist eine Ausdehnung der Alkoholoffensive auf alle 16.000 Filialen geplant. Auch die Einführung einer eigenen Alkoholmarke und Dichterlesungen sind im Gespräch. Die NY Post taufte die Kette bereits in „Bar“-Bucks um. Starbucks machte im vergangenen Quartal per Ende März bei vergleichbarer Ladenfläche um acht Prozent weniger Umsatz.