Total-Chef will bei Öl-Suche aggressiver vorgehen

Der französische Ölkonzern Total will bei der Erkundung neuer Lagerstätten höhere Risiken eingehen und sie sich mehr kosten lassen. Die Ausgaben sollten in den nächsten vier Jahren durchschnittlich auf 23 Mrd. US-Dollar (ca. 16,7 Mrd. Euro) jährlich steigen, sagte Total-Chef Christophe de Margerie im Gespräch mit der "Financial Times" (FT/Donnerstag). In den vergangenen beiden Jahren lagen die Ausgaben im Schnitt bei 18,5 Mrd. Dollar.

Es gehe nicht allein um die Summe, sondern vor allem darum, wie das Geld ausgegeben werde, sagte der Manager. "Wir waren wohl in der Vergangenheit zu vorsichtig." Neben den traditionellen Gebieten in der Nordsee und Westafrika will Total ein neues Drehkreuz in Ostafrika vor der kenianischen Küste erschließen.