Corolla- und Matrix-Modelle betroffen

Motorenprobleme

Toyota will 1,2 Mio. Autos reparieren

Der japanische Autohersteller Toyota erwägt die Reparatur von fast 1,2 Mio. Corolla- und Matrix-Modellen wegen Motorproblemen. Die Firma wolle mit der Nationalen Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) beraten, wie die Schwierigkeiten ausgeräumt werden könnten, hieß es in einem Brief des weltgrößten Autobauers an die NHTSA, den die Behörde auf ihrer Internetseite veröffentlichte.

Toyota glaube nicht, dass der vermeintliche Defekt eine unzumutbare Gefahr für die Sicherheit der Autos darstelle. Die NHTSA hatte im November eine Vorprüfung wegen der Corolla-Probleme eingeleitet.

Toyota steht bereits wegen weltweiter Rückrufe von mehr als 8,5 Mio. Auto wegen ungewollter Beschleunigung und Bremsproblemen unter Druck. US-Sicherheitsbehörden hatten zuletzt kritisiert, dass der Volkswagen-Konkurrent zu langsam auf Sicherheitsbedenken und Beschwerden von Kunden reagiert.