Unerwartet gute Gewinnentwicklung beim Chipausrüster ASML

Nach dem Chipproduzenten Intel überrascht auch der niederländische Chip-Maschinen-Hersteller ASML mit guten Zahlen. Im dritten Quartal sei der Nettogewinn auf 269 Mio. Euro gestiegen nach nur 20 Mio. Euro im Vorjahr. Analysten hatten ein Ergebnis von 246 Mio. Euro erwartet.

Nach dem Chipproduzenten Intel überrascht auch der niederländische Chip-Maschinen-Hersteller ASML mit guten Zahlen. Im dritten Quartal sei der Nettogewinn auf 269 Mio. Euro gestiegen nach nur 20 Mio. Euro im Vorjahr. Analysten hatten ein Ergebnis von 246 Mio. Euro erwartet.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg auf 309 Mio. Euro nach 290 Mio. Euro im zweiten Vierteljahr und 38,6 Mio. Euro im Vorjahr. Die Markterwartungen beim Ebit lagen bei 301 Mio. Euro. Das mit Nikon und Canon konkurrierende Unternehmen zeigte sich von einer langanhaltenden Gesundung der Chip-Branche überzeugt. Der Weltmarktführer Intel - ein Kunde von ASML - hatte am Vorabend berichtet, dass seine Geschäfte besser laufen als erwartet.

Mehr dazu