Ungarischer Chemiekonzern BorsodChem ist nun chinesisch

Der ungarische Chemiekonzern BorsodChem gehört nun fast zur Gänze der chinesischen Industriegruppe Wanhua. Für insgesamt 96 Prozent der BorsodChem-Anteile hat Wanhua 1,23 Mrd. Euro bezahlt, berichtet die ungarische Nachrichtenagentur MTI. Die restlichen 4 Prozent der Aktien halten die Gläubiger von BorsodChem.

Verkäufer waren Investmentfonds, die von den früheren BorsodChem-Mehrheitseigentümern Permira und Vienna Capital Partners (VCP) beraten werden. Im Sommer 2010 hatte Wanhua zunächst 38 Prozent an BorsodChem erworben und darüber hinaus die Option, auch die weiteren Anteile zu übernehmen. Dafür beglichen die Chinesen einen Teil der Schulden von BordsodChem, die insgesamt 1 Mrd. Euro ausmachten. Die restlichen Verbindlichkeiten wurden umgeschuldet. Wanhua stellte BorsodChem auch 140 Mio. Euro an frischem Kapital zur Verfügung. Das Geld wird zur Fertigstellung einer Salpetersäure-Fabrik verwendet.

Lesen Sie auch