Ungarns Notenbank senkte Leitzins auf 3,4 Prozent

Artikel teilen

Der Monetärrat der ungarischen Notenbank (MNB) hat den Leitzins am Dienstag um 20 Basispunkte auf 3,40 Prozent gesenkt, berichtet der ungarische Rundfunk am Mittwoch. Dieser Zinsschritt entspricht den Erwartungen des Marktes. Auch im August und September war die Leitzinssenkung mit jeweils 20 Basispunkten erfolgt. Insgesamt wurde damit der Leitzins seit August 2012 beinahe halbiert.

Die aktuelle Zinssenkung ist bereits die fünfzehnte in Folge. Laut Monetärrat könnten angesichts der Inflation, der Aussichten der Realwirtschaft und der Risikobewertung des Landes weitere vorsichtige Zinsschritte möglich sein. Nach Ansicht von Londoner Analysten könnten die Zinsen auf 3,00 Prozent sinken, falls sich die äußeren Risikobedingungen nicht verschlechtern.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo