uniqa_246102a

Gehöriges Plus

UNIQA nahm um 9,3 % mehr Prämien ein

Im ersten Halbjahr 2010 hat der Versicherungsriese seinen Gewinn auf 3,2 Mrd. Euro gesteigert. Bei stabilen Marktumfeld wird bis Jahresende ein zweistelliges Plus erwartet.

Die börsenotierte Versicherung UNIQA hat im ersten Halbjahr 2010 ihre verrechneten Prämien (inkl. Sparanteile der fonds-und indexgebundenen Lebensversicherung) um 9,3 % auf 3,2 Mrd. Euro gesteigert. Dabei habe es in allen Segmenten einen Zuwachs gegeben. Aufgrund der positiven Entwicklung des operativen Geschäftes sei für das erste Halbjahr 2010 mit einer deutlichen Steigerung des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres zu rechnen.

Zweistelliges Prämienwachstum in Reichweite

In den meisten der 21 Märkte liege das Unternehmen "signifikant über den der bisher bekannten Marktentwicklungen und Marktprognosen". Das gelte auch für Österreich. UNIQA rechne im Großteil der Länder mit "klaren Marktanteilsgewinnen". Das Wachstum sei von sechs Prozent im ersten Quartal auf 13 % im zweiten Quartal angestiegen. Sollte es keine "exogenen Schocks" geben, sei "ein zweistelliges Prämienwachstum für 2010 zwar nicht garantiert, aber auf jeden Fall in Reichweite".

Wachstum in Österreich bei 1,7%

In Österreich belief sich das Prämienwachstum von UNIQA Personenversicherung, UNIQA Sachversicherung, Raiffeisen Versicherung, FinanceLife, Salzburger Landes-Versicherung und CALL DIRECT zusammen auf 1,7 %. Außerhalb Österreichs stiegen die Prämien um 23,8 %. Nach Bereichen verbuchte die Lebensversicherung mit plus 16 % auf 1,3 Mrd. Euro das stärkste Wachstum. (Österreich: plus 0,3 %). In der Krankenversicherung gab es ein Plus von 5,3 % auf 496 Mio. Euro. In der Schaden-und Unfallversicherung belief sich der Prämienzuwachs auf 5,0 % - auf rund 1,4 Mrd. Euro.