US-Börsen im Frühhandel fester - Alcoa-Aktie nach Zahlen schwach

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn fester tendiert. Bis 16.05 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index 92,19 Einheiten oder 0,81 Prozent auf 11.508,49 Zähler. Für Zuversicht sorgten vor allem Aussagen des scheidenden Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, der bekundete keinen Zahlungsausfall Griechenlands zu erwarten.

Die US-Bankaktien zeigten sich zu Handelsbeginn deutlich fester: Citigroup lagen mit einem Plus von 3,23 Prozent bei 28,67 Dollar, JPMorgan notierten mit einem Plus von 2,51 Prozent bei 33,11 Dollar. Der Aluminiumkonzern Alcoa enttäuschte die Börsen mit seinen Zahlen für das dritte Quartal. Alcoa notierten mit einem Minus von 4,76 Prozent bei 9,82 Dollar. PepsiCo gewannen 2,77 Prozent dazu und lagen nach der Eröffnung bei 62,69 Dollar. Mit 13 Prozent Umsatzsteigerung im Jahresvergleich konnte der Getränkehersteller seine gestiegenen Preise durchsetzen.