US-Börsen starten mit klaren Verlusten

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag im frühen Handel mit klaren Verlusten tendiert. Gegen 15.45 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index 1,82% auf 12.589,17 Zähler. Zuvor rutschten die asiatischen und europäischen Aktienmärkte bereits einheitlich tief ins Minus: Sowohl eine neuerliche Zuspitzung der Krise im Euroraum, als auch ein getrübter Wachstumsausblick Chinas belasteten.

Boeing verloren 2,67 % auf 71,93 Dollar und rutschten ans untere Ende im Dow Jones. Den Flugzeughersteller ereilte eine neue Hiobsbotschaft: Die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) hat fünf ihrer neuen Langstreckenflugzeuge des Typs 787 ("Dreamliner") wegen Triebwerksproblemen vorübergehend aus dem Betrieb gezogen. Ebenfalls am unteren Indexende lagen Microsoft (minus 2,54 %) und McDonalds, die 2,53 % auf 89,26 Dollar verloren. Die erfolgsverwöhnte Fastfood-Kette tritt auf der Stelle. Im zweiten Quartal stagnierte der Umsatz und der Gewinn je Aktie verfehlte die Erwartungen.