Euro im frühen Handel etwas erholt

Artikel teilen

Der Euro zeigte sich am Dienstag in der Früh im europäischen Devisenhandel gut behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Montag und etwas höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch zum britischen Pfund konnte er leicht zulegen, zu den übrigen Leitwährungen zeigte er sich etwas tiefer.

Im frühen Handel konnte sich der Euro etwas von seinen jüngsten Kursverlusten erholen. Im asiatischen Handel hatte er zeitweise nur 1,4152 Dollar gekostet. Um 9.30 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4248 nach 1,4225 USD beim Richtkurs vom Montag.

Bemerkenswert sei laut Händlern, dass der Euro im Verhältnis zum US-Dollar nicht von der Herabstufung durch die Kreditwürdigkeit der USA habe profitieren können. Auch wenn der Dollar im asiatischen Handel unter Druck stand, erwarten die Analysten der Helaba dennoch weitere Verluste für den Euro. Mit Spannung werden die Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke im Anschluss an die Zinsentscheidung in den USA erwartet.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo