US-Privatwirtschaft schafft im Juni mehr Jobs als erwartet

Die privaten Unternehmen in den USA haben im Juni deutlich mehr Jobs geschaffen als erwartet. Die Zahl stieg einer Umfrage zufolge um 176.000, teilte der Privatdienstleister ADP am Donnerstag mit.

Von Reuters befragte Analysten hatten nur mit einem Plus von 105.000 gerechnet. Im Mai entstanden 136.000 Stellen und damit mehr als zunächst mit 133.000 gemeldet. Das US-Arbeitsministerium veröffentlicht am Freitag die offiziellen Arbeitsmarktdaten, für die der ADP-Report als Indikator gilt. Experten gehen davon aus, dass die Arbeitslosenquote im Juni bei 8,2 Prozent verharrte.

Lesen Sie auch