Der Verbund liegt im Vergleich sehr gut

Verbund erhöht den Strompreis im Mai

Der lange und kalte Winter geht heuer ins Geld. Und schon rollt auf die bundesweit rund 240.000 Verbund-Stromkunden - in Wien sind es etwa 60.000 Haushalte - die nächste Belastungswelle zu: Ab 1. Mai plant der Verbund die Strompreise um 12,9 % zu erhöhen.

Für einen durchschnittlichen Jahresstromverbrauch (3.500 Kilowattstunden) erhöhen sich die reinen Stromkosten (ohne Netzentgelt) damit beim Verbund um 33 Euro - von 273 auf 306 Euro (inklusive Mehrwertsteuer). "Das ist nicht akzeptabel, denn die Preise auf der Strombörse sinken seit August 2009", kritisiert etwa AK-Präsident Herbert Tumpel.

Anfang des Jahres hat der Verbund mit einer großangelegten Werbeaktion massiv um neue KundInnen geworben. Als einer der günstigsten Anbieter versprach der Verbund, bis zu 100 Euro Stromersparnis. Außerdem schrieb der Verbund den Neukunden auch 1 Monat Gratis-Strom auf der Jahresabrechnung gut.

Kunden können der Erhöhung widersprechen

Verbund-Kunden können gegen die Preiserhöhung bis zum 28. Mai schriftlich widersprechen. Aber Achtung: Sie müssen sich rasch einen neuen Lieferanten suchen oder einen Vertrag abschließen. Denn bei Widerspruch werden Sie im konkreten Fall nur mehr bis zum 31. August vom Verbund zum alten (niedrigeren) Preis beliefert. Daher: Suchen Sie sich schon zum Zeitpunkt des Widerspruchs einen neuen Stromlieferanten. Denn der Wechsel dauert immer noch 4-6 Wochen.

Der Verbund begründet die Erhöhung mit den allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und gestiegenen Aufwendungen für Ökostromanlagen. Der Verbund bleibe aber weiterhin einer der günstigsten Stromanbieter Österreichs, wird betont. Andere Versorger erhöhen großteils vorerst nicht.

Der Verbund weist darauf hin, dass sich die Preisgestaltung für Endkunden an den Großhandelspreisen der letzten 2-3 Jahre orientiert. Daher könnten von den aktuellen Großhandelspreisen keine direkten Rückschlüsse auf die Haushaltspreise gezogen werden. 2008 etwa seien die Großhandelspreissteigerungen von 70 % nicht an die Kunden weitergegeben, die Preise konstant gehalten worden.

Der Verbund hat den Strompreis zuletzt vor einem Jahr per 1. Mai 2009 angehoben. Mit ein Grund für die heurige Strompreiserhöhung seien die höheren Tarife für Ökostrom. Der Verbund sei durch das Ökostromgesetz verpflichtet, Ökostrom zu einem festgelegten Tarif abzunehmen, dieser habe sich von 10,51 Cent/kWh im Jahr 2009 auf 12,42 Cent/kWh für 2010 erhöht. Den Rabatt für Neukunden im Ausmaß von 1 Monat Gratisstrom gibt es weiterhin.

Für einen durchschnittlichen Haushaltskunden in Wien mit einem Verbrauch von 4.000 kWh koste die Kilowattstunde Strom (inklusive Netztarif sowie Steuern und Abgaben) 18 Cent, so der Verbund. Mit 1 kWh Strom könnten etwa 5,6 Kilo Wäsche gewaschen oder ein Raum 4 Tage lang durchgehend beleuchtet werden.