Versicherer Aegon steigerte Gewinn im dritten Quartal

Der niederländische Versicherer Aegon hat im dritten Quartal dank höherer Einnahmen und Einsparungen mehr verdient. Auch geringere Wertberichtigungen und die bessere Lage an den Kapitalmärkten hätten dazu beigetragen, dass sich der Nettogewinn auf 657 Mio. Euro mehr als vervierfacht habe, teilte der Konzern mit. Analysten hatten im Schnitt mit lediglich 262 Mio. Euro gerechnet.

Der niederländische Versicherer Aegon hat im dritten Quartal dank höherer Einnahmen und Einsparungen mehr verdient. Auch geringere Wertberichtigungen und die bessere Lage an den Kapitalmärkten hätten dazu beigetragen, dass sich der Nettogewinn auf 657 Mio. Euro mehr als vervierfacht habe, teilte der Konzern mit. Analysten hatten im Schnitt mit lediglich 262 Mio. Euro gerechnet.

Aegon bekräftigte, die restlichen 1,5 Mrd. Euro der während der Finanzkrise in Anspruch genommene Staatshilfe bis Mitte 2011 zurückzuzahlen. Zu einem Verkauf des Rückversicherungsgeschäfts in den USA äußerten sich die Niederländer nicht. Kreisen zufolge haben der französische Rivale Scor und die Reinsurance Group of America Interesse an der US-Sparte Transamerica Re. Branchenexperten nannten auch die Hannover Rück und die Münchener Rück als potenzielle Käufer. Aegon hat zuletzt einige Bereiche verkauft oder geschlossen, um die Gewinn- und Kapitallage zu verbessern.

Mehr dazu