Repsol verdiente im dritten Quartal deutlich mehr

Der spanische Ölkonzern Repsol-YPF hat im dritten Quartal deutlich mehr verdient. Die höheren Preise für Öl und Gas sowie der wieder stärkere Dollar ließen den Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten um fast 70 Prozent auf 502 Mio. Euro steigen, wie Repsol am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten mit weniger Gewinn gerechnet.

Der spanische Ölkonzern Repsol-YPF hat im dritten Quartal deutlich mehr verdient. Die höheren Preise für Öl und Gas sowie der wieder stärkere Dollar ließen den Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten um fast 70 Prozent auf 502 Mio. Euro steigen, wie Repsol am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten mit weniger Gewinn gerechnet.

Den auf die Anteilseigner entfallene Nettogewinn bezifferte Repsol auf 448 Mio. Euro. Im Vorjahr hatte der Konzern mit 385 Mio. Euro 16,4 Prozent weniger verdient.

Die Produktion erhöhte sich im Quartal um 5,8 Prozent, was unter anderem dem Barua Motatan-Ölfeld in Venezuela, höheren Förderquoten in Libyen und einem neuen Gasprojekte in Peru zu verdanken war.

Lesen Sie auch