VW in USA und China gefragt - Absatz in Westeuropa gesunken

Volkswagen hat den Absatz seiner Kernmarke dank starker Zuwächse in China und den USA in den ersten sieben Monaten gesteigert. Von Jahresbeginn bis Ende Juli lieferte Europas größter Autobauer weltweit 3,26 Mio. Fahrzeuge an die Kunden aus und damit 10,4 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Allein im vergangenen Monat lagen die Verkäufe 11,9 Prozent über dem Vorjahresmonat.

Mit am stärksten steigerte sich VW von Jänner bis Juli in den USA, wo die Auslieferungen um 34 Prozent zulegten. In China schlug die Marke im gleichen Zeitraum 15,2 Prozent mehr Fahrzeuge los als vor Jahresfrist. In Westeuropa (ohne Deutschland) waren Automodelle wie Golf, Polo und Passat wegen der Eurokrise dagegen weniger gefragt. Dort sanken die Verkäufe um fünf Prozent. In Osteuropa legte VW stark zu - allein in Russland verbuchte die Marke ein Plus von annähernd 70 Prozent. Auf ihrem Heimatmarkt Deutschland schlugen die Wolfsburger 2,5 Prozent mehr los als vor Jahresfrist.

Lesen Sie auch