Was Benko mit Chrysler plant

Einstieg in US-Markt

Was Benko mit Chrysler plant

Der Erwerb des 319 Meter ­hohen Wolkenkratzers ist erst der Anfang.

Wien/New York. Die Signa-Holding des Tiroler Immo-Investors René Benko hat sich jetzt erstmals selbst zum Kauf des weltberühmten Chrysler Buildings in New York geäußert. „Wir erwerben eine Legende“, sagte Jürgen Fenk, Mitglied des Executive Boards von Signa. Partner von Signa ist bei dem Deal die US-Immofirma RFR. Gemeinsam wollen beide das Chrysler Building „wieder zu einer der ersten Adressen in Manhattan entwickeln“. Es soll ein Bürohaus bleiben. Der Erwerb des 319 Meter ­hohen Wolkenkratzers ist aber erst der Anfang. Signa hat am New Yorker Immomarkt noch weitere Pläne.