inbev

Brauerei Inbev baut Jobs in Europa ab

Die weltweit größte Brauerei InBev streicht 386 der rund 3.000 Arbeitsplätze in Deutschland. Damit wolle man den Auswirkungen des anhaltend rückläufigen Biermarktes entgegensteuern.

Insgesamt ist jede zehnte der 8.000 Stellen in Europa betroffen. Auswirkungen hat das auf Firmen des Konzerns in Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und Großbritannien. Die Arbeitnehmervertreter wurden bereits informiert.

Inbev Deutschland hatte am 7. Jänner eine "Straffung der Strukturen von Verwaltung, Produktion und Vertrieb" angekündigt. So könne die Gastronomie künftig auch telefonisch betreut werden. Die Frequenz der Besuche durch den Außendienst soll dadurch verringert werden. Außerdem würden in der Verwaltung sowohl Servicefunktionen als auch sämtliche Kundenprozesse weiter zentralisiert.