Bundesbank: Rezession hat sich deutlich abgeschwächt

Die Rezession hat sich der deutschen Bundesbank zufolge deutlich abgeschwächt. Von April bis Juni sei die Wirtschaftsleistung verglichen mit dem Vorquartal "nur noch leicht zurückgegangen", hieß es in dem veröffentlichten Monatsbericht. Abwrackprämie, niedrige Inflation und Steuerentlastungen kurbelten demnach den privaten Konsum an.

Auch Außenhandel und Bauausgaben hätten die Konjunktur gestützt. Dagegen investierten die Unternehmen wegen der schlechten Auftragslage erneut weniger, schrieb die Bundesbank. Im ersten Quartal war das Bruttoinlandsprodukt mit 3,8 Prozent so stark eingebrochen wie noch nie seit Einführung dieser Statistik 1970. Für das Frühjahrsquartal sagen 20 von Reuters befragte Experten im Schnitt ein Minus von 0,4 Prozent voraus. Das Wirtschaftsministerium hält sogar eine "schwarze Null" für möglich - dann wäre die Konjunktur zum ersten Mal seit Anfang 2008 nicht mehr geschrumpft. Eine erste Schätzung veröffentlicht das Statistische Bundesamt im August.