Amazon logo

Gefälschte Prodkut-Bewertungen

Der große Amazon-Betrug

Bei top-bewerteten No-Name-Produkten ist Skepsis angebracht: Dahinter steckt oft Betrug.

Hunderte Jubel-Bewertungen in wenigen Tagen für ein Produkt eines unbekannten Herstellers auf Amazon. Immer mehr potenzielle Käufer werden da skeptisch. Der Verdacht: Händler auf Amazon versuchen, mit gefälschten Bewertungen weiter oben in den Rankings zu landen und mehr zu verkaufen.

Die deutsche Bild enttarnte jetzt einen besonders dreisten Fall: Ein No-Name-Bluetooth-Kopfhörer war erst drei Tage am Markt und wurde in dieser Zeit über 700 Mal positiv bewertet – unmöglich. Fast alle Bewertungen waren falsch.

Tausende Bewertungen von Computern geschrieben

No-Name-Ware. Eine Studie britischer Verbraucherschützer kam zum Ergebnis, dass Amazon mit gefälschten Bewertungen überhäuft wird. In den Ergebnislisten des Online-Händlers tummeln sich immer öfter No-Name-Produkte mit überproportional vielen Top-Bewertungen, oft sind sie automatisch von Computern erstellt. Dazu steigt die Zahl der Bewertungen, die nicht von „verifizierten Käufern“ stammten. Laut ReviewMeta, einer Website, die Produkt-Bewertungen in Online-Stores auf Plausibilität prüft (s. unten), stieg ihr Anteil in einem Jahr von 6 auf 31 %. Fast ein Drittel der Bewertungen stammt also von Nutzern, die den Artikel nicht gekauft hatten.

Produkte gratis im Gegenzug für Jubel-Bewertung

Bezahlt. Doch auch wenn „verifizierte Käufer“ Bewertungen abgeben, sind diese oft gefälscht. Händler bieten Kunden Artikel günstig oder gratis an, wenn diese im Gegenzug eine positive Bewertung abgeben. In Gruppen bei Facebook werden diese rabattierten Produkte angeboten. Die Hintermänner sitzen oft in China, wie Bild mittels Testkäufen herausfand.

Amazon geht den Betrugsfällen nach und untersucht die gefälschten Bewertungen. Verdächtige Produkte werden entfernt, betrügerische Verkäufer blockiert. Im von Bild berichteten Fall blieben von über 700 positiven Fake-Bewertungen acht echte mit im Schnitt zwei Sternen übrig.