Kleines Plus im Vergleich zum Vormonat

Deutsche Industrie schafft auch im Juni ein Umsatzplus zum Vormonat

Die bessere Auftragslage macht sich allmählich in den Kassen der deutschen Industriebetriebe bemerkbar. Der Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe stieg im Juni um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Bereits im Mai hatte es ein Plus von 4,4 Prozent gegeben. Die Zahlen sind jeweils bereinigt um die Zahl unterschiedlicher Arbeitstage und um saisonale Schwankungen.

Auch die Aussichten für die kommenden Monate sind positiv, nachdem die Industrie im Juni das stärkste Auftragswachstum seit zwei Jahren verzeichnete - vor allem wegen der steigenden Auslandsnachfrage. Dadurch nahmen die Bestellungen den vierten Monat in Folge zu.

Trotzdem leidet die Schlüsselbranche mit ihren zahlreichen Weltmarktführern noch immer unter der globalen Rezession: Gegenüber dem Vorjahresmonat ging der Umsatz um 17,7 Prozent zurück. Im Mai hatte das Minus noch 19 Prozent betragen. Von Jänner bis Juni lag der Umsatz um 20,9 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor.