Raiffeisen unterstützt Wiens Wirtschaft

Raiffeisen baut in Belgrad Zentrale um 35 Mio. Euro

Die serbische Tochter der Raiffeisen International (RI) bekommt eine neue Zentrale im Belgrader Stadtteil Novi Beograd (Neu-Belgrad).

Das Gebäude mit einer Fläche von 21.000 Quadratmetern soll 1.150 Mitarbeitern Platz bieten und nach Raiffeisen-Angaben rund 35 Mio. Euro kosten. Der Bezug ist für Anfang 2012 geplant, erklärte der Chef von Raiffeisen Bank in Serbien, Oliver Rögl.

Die Zentrale wird nicht nur Firmensitz der Bank, sondern auch der anderen Raiffeisen-Gesellschaft im Land, berichtete die Tageszeitung "Danas".