Running Sushi

Coole Aktion

Wer im Lokal nicht aufisst, muss Strafe zahlen

Immer mehr Wirte verlangen inzwischen eine Gebühr für Essensreste.

Bei Gastronomen zeichnet sich ein neuer Trend ab: immer mehr Wirte verlangen eine Strafgebühr für Essensreste. Vor allem in asiatischen Lokalen, die häufig "all you can eat"-Buffets anbieten, findet die Idee reichlich Anklang. "Mehrere Gastronomen machen sich Gedanken darüber, wie sie Lebensmittelverschwendung reduzieren können“, sagte Stefanie Heckel, Sprecherin des deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA).

Aber nicht nur in Deutschland, wo meist zwischen ein und zwei Euro Gebühr verrechnet wird, sondern auch in Österreich gibt es bereits Wirte, die gegen Essensverschwendung vorgehen. Das asiatische Lokal Ebi mit Standorten in Floridsdorf und in der Mariahilfer Straße bietet für 18,95 Euro abends "all you can eat" an. Für 18,95 Euro kann man so viele Speisen à la carte bestellen, wie man möchte. Allerdings: ab der zweiten nicht aufgegessenen Speise wird zusätzlich der Einzelpreis des jeweiligen Gerichts verrechnet.