Wiener Börse springt nach EZB-Zinssenkung ins Plus

Die Wiener Börse hat am Donnerstagnachmittag mit einem Vorzeichenwechsel auf die überraschende EZB-Leitzinssenkung reagiert. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.671,60 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 0,22 Prozent.

Die unerwartete Leitzinssenkung durch die EZB löste an den Finanzmärkten deutliche Kursbewegungen aus. In Wien sprang der ATX nach Verlusten im Frühhandel ins Plus und die europäischen Leitbörsen zeigten ebenfalls einen starken Schwung nach oben. Am Devisenmarkt rutschte Euro zum US-Dollar von 1,35 auf 1,3360 merklich ab.

Auf Unternehmensebene stand am heimischen Markt die OMV mit veröffentlichten Drittquartalszahlen im Fokus. Der Öl- und Gaskonzern musste bei einem leicht rückläufigen Umsatz einen klaren Gewinneinbruch hinnehmen. Die Zahlen entsprachen im Wesentlichen den Erwartungen der von der APA befragten Analysten. Die OMV-Aktie verbilligte sich um 0,95 Prozent.

Klar im Plus standen die Schwergewichte Raiffeisen und voestalpine mit Kursgewinnen von jeweils etwa 1,4 Prozent. Andritz gewannen nach dem fünfprozentigen Vortagesplus weitere 0,87 Prozent dazu. Zur Wochenmitte hatte der steirische Anlagenbauer Quartalszahlen präsentiert. Erste Group gingen hingegen um 0,42 Prozent zurück.

Die Europäische Zentralbank (EZB) verschärfte ihren Krisenkurs. Die Notenbank reagierte am Donnerstag auf die zuletzt extrem niedrige Inflation im Euroraum und senkte ihren Leitzins auf das Rekordtief von 0,25 Prozent.