Auch Raiffeisen stellt Weichen für Tilgung von Staats-Kapital

Raiffeisen hat bisher keine Angaben gemacht, ob und wann das 2009 in die damalige RZB eingeschossene und seit der Fusion 2010 der Raiffeisen Bank International (RBI) zugeschriebene staatliche Partizipations-Kapital (1,75 Mrd. Euro) vorzeitig zurückgezahlt wird.

In der Jahreshauptversammlung der RBI am 8. Juni 2011 steht nun ein Vorratsbeschluss auf der Tagesordnung, mit dem das Management ermächtigt wird, Partizipationsscheine (PS) einzuziehen und zu tilgen. Der Punkt auf der Agenda lautet auf "Beschlussfassung über die Ermächtigung zur Einziehung von Partizipationskapital und die entsprechende Satzungsänderung." Ein RBI-Sprecher hielt heute gegenüber der APA fest, dass dieser Vorratsbeschluss alle PS umfasst. Samt privater Tranchen hat die RBI insgesamt 2,5 Mrd. Euro an PS-Kapital aufgenommen. Es handle sich, so der Sprecher, um einen reinen Vorratsbeschluss, um flexibel zu sein für Tilgungen, wann und wie man sie handhaben wolle.

Lesen Sie auch