Wiener Rentenmarkt am Nachmittag leicht im Plus

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag mit etwas höheren Notierungen präsentiert. Standard & Poor's (S&P) hat heute seine Ratings für die heimischen Banken bestätigt.

Die Bonität der Erste Group Bank und ihrer tschechischen Tochter Ceska Sporitelna, der Raiffeisen Zentralbank, ihrer Tochter Raiffeisen Bank International und der Kommunalkredit-Bad-Bank KA Finanz werde weiterhin mit "A" eingestuft, hieß es. Allerdings sei der Ausblick für alle Banken bis auf die KA Finanz negativ. Im Gegensatz dazu verloren die Bundesländer Oberösterreich, Wien und Tirol ihre Bestnote. Zudem wurden alle Bundesländer mit einem negativen Ausblick bedacht. Begründet wurde der Schritt mit der Herabstufung der Bundesrepublik am 13. Jänner. Um 16.30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 137,70 um 40 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (137,30).