Asteroid 2001 FO32

Mega-Brocken

600 Mio.-Tonnen Asteroid rast auf die Erde zu

Teilen

Die NASA beobachtet Bennu bereits seit Jahren und arbeitet daran, mögliche Abwehrmaßnahmen zu entwickeln.

Die NASA hat Proben des bedrohlichen Asteroiden Bennu gesammelt, der in der Zukunft eine Bedrohung für die Erde darstellen könnte. Mit einem Durchmesser von 500 Metern und einem Gewicht von 60 Millionen Tonnen ist Bennu kein Leichtgewicht. Experten warnen vor den katastrophalen Folgen eines möglichen Einschlags. Jörn Helbert, Planetenforscher vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), erklärt: "Er würde schon etwa den Großraum Berlin auslöschen."

Risiko eines Einschlags gering

Neueste Erkenntnisse aus einer in der Fachzeitschrift "Icarus" veröffentlichten Studie geben uns jedoch Grund zur Beruhigung. Die Forscher haben errechnet, dass das Risiko eines Einschlags bis zum Jahr 2300 bei nur 1 zu 1750 liegt, im Gegensatz zu früheren Schätzungen von 1 zu 2700. Das höchste Risiko eines Einschlags besteht am 24. September 2182, wobei die Wahrscheinlichkeit bei 0,037 Prozent liegt. Dennoch wäre ein Einschlag mit einer Wucht vergleichbar mit 22 Atombomben verbunden.

Die NASA beobachtet Bennu bereits seit Jahren und arbeitet daran, mögliche Abwehrmaßnahmen zu entwickeln. Kürzlich landete die Raumsonde "Osiris-Rex" in Utah und brachte 250 Gramm Gesteins- und Staubproben von Bennu mit zurück zur Erde. Die Untersuchung dieser Proben ist äußerst komplex und erfordert strenge Sicherheitsvorkehrungen.

NASA beobachtet

Raumfahrtexperte Jörn Helbert betont die Bedeutung dieser Mission: "Es ist entscheidend, die potenzielle Bedrohung durch Asteroiden richtig einzuschätzen und Abwehrmaßnahmen zu planen." Ursprünglich wurde angenommen, dass Bennu aus feinem Staub und Sand bestand, doch die Fotos der "Osiris-Rex"-Sonde enthüllten, dass es sich um einen massiven Gesteinsbrocken handelt. Diese Erkenntnis beeinflusst die Strategie zur Abwehr erheblich.

Helbert erklärt abschließend: "Je mehr Vorlaufzeit wir haben, um auf eine Bedrohung zu reagieren, desto besser." Aus diesem Grund hat die "Osiris-Rex"-Sonde bereits Kurs auf den nächsten Asteroiden namens Apophis genommen, der möglicherweise in 100 oder 200 Jahren die Erde bedroht.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo