Kohlsprossen

Saison Küche

Kohlsprossen ABC

Artikel teilen

Vitaminbombe mit Kalium und Zink

WIRKOCHEN verrät alles Wissenswerte zu den kleinen Sprossen,
die aus der heimischen Winterküche kaum wegzudenken sind.

Allgemeinwissen

Herkunft
Kohlsprossen kommen aus ­Belgien, weshalb sie z. B. in den USA „brussels sprouts“, also Brüsseler Sprossen, heißen. Bei uns gibt es sie seit dem 19. Jhdt.

Saison
Die Sprossen werden von ­September bis Jänner geerntet, werden aber noch bis ins Frühjahr hinein angeboten.

Vitaminbombe
Schon 100 g Kohlsprossen ­liefern mehr als den täglichen ­Vitamin-C-Bedarf und auch ­Kalium, Zink und Vitamin K sind reichlich enthalten. Besonders interessant: Bei regelmäßigem Genuss wirken die Sprossen entgiftend und können sogar das Krebsrisiko senken.

Einkauf

Verpackung
Kohlsprossen sind meistens lose oder in Netzen verpackt erhältlich. Wer das Gemüse nicht gleich verkochen oder vorrätig haben will, kann es natürlich auch tiefgekühlt kaufen.

Form und Farbe
Die Blätter der Köpfchen sollten fest geschlossen sein und eine hell- bis dunkelgrüne Farbe ­haben. Sind sie gelblich oder gar braun, sind die Sprossen nicht mehr frisch!

Drucktest
Die kleinen Sprossen sollten sich fest und kompakt anfühlen und auf Druck nicht nachgeben. Außerdem sollte beim Anschneiden die Schnittfläche von frischen Kohlsprossen hell und glatt sein.

Lagerung

Haltbarkeit
Kohlsprossen sind ungewaschen und ungeputzt etwa vier bis fünf Tage haltbar.

Aufbewahrung
Geben Sie die Sprossen in ein Plastiksackerl und legen Sie dieses in das Gemüsefach Ihres Kühlschranks. Das Sackerl schützt die Kohlsprossen vor dem Reifegas Ethylen, welches in bestimmten Gemüse- und Obstsorten wie Paradeisern oder Äpfeln vorkommt und die Köpfchen schneller welken ­lassen würde.

Einfrieren
Das Gemüse lässt sich auch gut tiefkühlen, sollte aber zuvor ­gewaschen und in Salzwasser etwa fünf Minuten blanchiert werden. Danach abkühlen ­lassen und in luftdichter Verpackung einfrieren. So bleiben Kohlsprossen etwa 12 Monate haltbar, verlieren jedoch etwas von ihrer festen Konsistenz.

Zubereitung

Vorbereiten
Die äußeren Blätter entfernen und die Strünke ein wenig zurückschneiden, dann die ­Köpfchen waschen. Bei etwas größeren Exemplaren die Strünke zusätzlich noch kreuzweise einschneiden, damit sie später gleichmäßiger kochen.

Garen
Da rohe Kohlsprossen nicht ­bekömmlich sind, sollten sie ­immer gegart werden. Im Idealfall das Gemüse in kochendem Salzwasser für fünf bis sieben Minuten blanchieren und anschließend kalt abschrecken. Die Köpfchen sollten auf jeden Fall noch bissfest sein, da sie sonst erheblich an Geschmack verlieren!

Spezialtipp
Wer das intensive Kohlaroma ein bisschen abmildern möchte, kann zusätzlich eine Prise ­Zucker ins Kochwasser geben.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo