400.000 Impfdosen mehr für Österreich

Corona-Impfung

400.000 Impfdosen mehr für Österreich

Lösung im EU-Impfstreit ­bedeutet zusätzliche Biontech-Pfizer-Impfdosen.

Wien/Berlin/Brüssel. Basis für die Verteilung ist die auf das zweite Quartal vorgezogene Lieferung von zehn Millionen Dosen des Herstellers Biontech-Pfizer an die EU. Der Anteil daraus für Österreich wären 400.000 Dosen: „Das würde bedeuten, dass kein Schaden für die Republik Österreich eintritt, trotz des Handelns des (zurückgezogenen Spitzen-Beamten) Clemens Martin Auer im EU-Steering Board“, sagte Kurz. Die zusätzlichen Impfdosen hätten erst im Winter geliefert werden sollen und werden nun vorgezogen.

Treffen mit deutschem Präsidenten in Berlin

Kurz-Trip. Der Kanzler fliegt heute nach Berlin. Treffen mit Innenminister Horst Seehofer, Gesundheitsminister Jens Spahn und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier stehen auf dem Programm. Inhalt der Gespräche: Wiederherstellung der vollen Reisefreiheit für Urlauber durch den Grünen Impfpass. Am Abend hält Kurz die Laudatio auf die Biontech-Gründer Özlem Türeci und Ugur Sahin. Sie erhalten den „Axel-Springer-Award“.

(wek)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten