Coronavirus: Massen-Beerdigungen in New York gestartet

Drohnen-Video zeigt Gräber

Coronavirus: Massen-Beerdigungen in New York gestartet

Eine ortsansässige Organisation, bestätigte Medien, dass die im Video gezeigten Leichen mit dem Coronavirus zu tun haben.

New York ist von der Coronavirus-Pandemie besonders schwer betroffen. Laut Johns Hopkins University sind in der US-Stadt bereits 5.150 Menschen an der Corona-Infektion gestorben. In den vergangenen Tagen hat das Coronavirus die Sterberate in New York verdreifacht. Aufgrund der hohen Zahl an Todesfällen, ist es kaum mehr möglich traditionelle Beerdigungen vorzunehmen. Deswegen hat die Stadt jetzt offenbar angefangen, sie vorübergehend in Massengräbern auf der New Yorker Insel Hart Island zu beerdigen, wie eine Drohnen-Aufnahme zeigen soll. Die Direktorin einer ortsansässigen Organisation bestätigte "Stern", dass die im Video gezeigten Leichen mit dem Coronavirus zu tun haben.

Die Aufnahmen zeigen Arbeiter, die mit großen Baggern Gräber ausheben und Särge in die Senke geben. Dann wird das Massengrab mit Sand zugeschüttet. Auf dem Armenfriedhof von Hart Island sind etwa eine Million Menschen begraben - gestorben seit dem US-Bürgerkrieg bis heute.

Knapp 800 Tote in New York innerhalb eines Tages

Die Zahl der Coronavirus-Toten im US-Bundesstaat New York steigt immer stärker an. Wie Gouverneur Andrew Cuomo am Donnerstag sagte, starben innerhalb eines Tages 799 Menschen an den Folgen einer Infektion - die höchste bisher gemeldete Zahl. Am Vortag waren 779 Menschen ums Leben gekommen, am Tag davor 731. New York verzeichnete damit bisher 7.067 Coronavirus-Tote.
 
Zugleich betonte Cuomo, dass die Zahl der Einlieferungen von Patienten in Krankenhäuser zurückgehe. Die Zahl der Krankenhauspatienten sei netto um 200 gestiegen. "Das ist die niedrigste Zahl, seitdem dieser Albtraum begonnen hat." Das führte Cuomo vor allem auf die Wirksamkeit der Ausgangsbeschränkungen zurück. "Sie funktionieren besser als alle dachten", sagte der Gouverneur.
 
Die Infektionskurve flache zwar ab, die Anstrengungen zur Eindämmung des Virus dürften aber nicht nachlassen, mahnte der Gouverneur. "Wir können uns nicht entspannen." Er appellierte an die Bevölkerung, weiterhin so wenig wie möglich das Haus zu verlassen. Cuomo redete aber auch von der vorsichtigen und schrittweisen Wiedereröffnung der Wirtschaft.
 
New York ist der Brennpunkt der Pandemie in den USA. In dem Bundesstaat mit der gleichnamigen Millionenstadt gibt es mit Abstand die meisten Infektionsfälle und Todesopfer. Landesweit wurden bereits mehr als 430.000 Infektionen und nun auch mehr als 15.000 Tote bestätigt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten