Coronavirus

Aus für Masken: Das gilt ab 1. Juni

Ab Mittwoch fallen überall die Masken – die Verordnung kam erst im letzten Augenblick. 

Masken-Aus. Morgen ist es so weit! Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) lässt fast alle Corona-Schutzmaßnahmen fallen. Die aktuell im lebensnotwendigen Handel und in Öffis geltende Maskenpflicht wird ab 1. Juni für drei Monate ausgesetzt. Nur in Spitälern und Heimen bleibt sie aufrecht. Das zeigt die Verordnung, die ÖSTERREICH vorliegt.

Wien bleibt streng, noch sind einige Fragen offen

Wiener Sonderweg. In Wien bleibt die Maskenpflicht in Öffis und Apotheken. „Wir sind die fünftgrößte Stadt der EU“, heißt es bei Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) – und auch Berlin und Madrid haben die Öffi-Maskenpflicht.


Ärger wegen Schultests. Dass die Schultests einen Monat vor Ferien ausgesetzt werden, ärgert die Wiener. Noch dazu zeige die Corona-Ampel für sechs von neun Bundesländern „mittleres Risiko“. Am Dienstag gab es 1.733 Neu-Infektionen.


Corona-Pause: Masken-Aus gilt bis 23. August

Offene Fragen. Gesundheitsminister Rauch jedenfalls freut sich über „eine Atempause“ vom Coronavirus. Doch die Atempause läuft nicht immer ganz reibungslos – für Pendler, im Flugzeug und beim Shoppen ist weiter Chaos angesagt. Das großflächige Aussetzen der Corona-Screenings lässt Experten eine neue Sommerwelle befürchten, die zu spät erkannt wird.
Maskenpflicht kommt im Herbst wieder. Laut Verordnung gilt die Maskenpause bis zum 23. August – im Herbst rechnen Experten dann wieder mit einer Rückkehr der Maskenpflicht in den meisten Bereichen. Auch die Regeln für den Grünen Pass werden im Herbst deutlich verschärft.