Behörden-Wirrwarr: 21-Jähriger erfährt Corona-Ergebnis nicht

Keiner will zuständig sein

Behörden-Wirrwarr: 21-Jähriger erfährt Corona-Ergebnis nicht

Schon seit 10 Tagen wartet ein junger Mann darauf, das Ergebnis seines Corona-Tests zu erfahren.

Ende Juli machte ein 21-jähriger Oberösterreicher zusammen mit Freunden eine Bootstour in Tschechien. Nach seiner Rückkehr, verspürte der junge Mann Symptome wie Schnupfen und Husten und rief deshalb bei der Corona-Hotline 1450 an. Am 30. Juli wurde dann ein Test gemacht – ein Ergebnis erfuhr der 21-Jährige bis heute aber nicht.
 
Wie der ORF berichtet, hat sich der junge Mann nach dem Test in Selbstquarantäne begeben. Nachdem er eine Woche lang nichts hörte, rief die die Familie zunächst bei der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land an. Diese erklärte, dass der Mann in Oberösterreich nur einen Nebenwohnsitz habe und sie deshalb nicht zuständig seien. Beim  Magistrat Wien (hier ist der 21-Jährige hauptgemeldet) erklärte man dann, dass die BH Linz-Land zuständig sei, da ja auch dort der Test gemacht wurde. 
 
Der 21-Jährige wartet deshalb noch immer auf sein Ergebnis. Dietmar Casny von der BH Linz-Land erklärt gegenüber dem ORF: „Da er den Hauptwohnsitz im Stadtgebiet Wien hat, ist es uns als BH Linz-Land nicht möglich, das Testergebnis einzusehen“. Der Beamte versucht aber zu beruhigen. Negative Testergebnisse werden nicht immer mitgeteilt, Personen mit einem positiven Testergebnis aber garantiert innerhalb von zwölf Stunden kontaktiert.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten