Kindergarten

Insgesamt nur mehr acht Erkrankte in Tirol

Corona-Alarm: Innsbrucker Kindergarten geschlossen

Da sechs Pädagogen grippeähnliche Symptome aufwiesen, wurde die Einrichtung vorsorglich gesperrt.

Der Kindergarten Innsbruck-Pradl in der Pembaurstraße ist am Montag vorsorglich gesperrt worden. Sechs Kindergarten-PädagogInnen wiesen grippeähnliche Symptome auf, teilte das Land in einer Aussendung mit. Sie gelten als Verdachtsfälle und wurden bereits auf das Coronavirus getestet. Die Ergebnisse sollen voraussichtlich im Laufe des Dienstag vorliegen.

Bis dahin soll der Kindergarten als Vorsorgemaßnahme geschlossen bleiben, erklärte der Sicherheitsbeauftragte der Stadt Innsbruck, Elmar Rizzoli. Die Eltern der betroffenen Kinder wurden schnellstmöglich informiert.

In den vergangenen 24 Stunden wurde in Tirol eine weitere Person positiv auf das Coronavirus getestet. Zwei weitere galten wieder als genesen. Die Zahl der aktuell Infizierten sank damit auf acht. Die Anzahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus blieb stabil bei 108.

In Tirol wurden bisher 77.430 Tests durchgeführt. Für 75.068 lag bereits ein Ergebnis vor, weitere 2.362 waren noch in Auswertung. In vier (Imst, Reutte, Kufstein, Kitzbühel) der neun Tiroler Bezirke gab es keine aktuell Erkrankten mehr. In drei weiteren Bezirken (Innsbruck-Stadt, Schwaz, Lienz) gab es jeweils einen Infizierten, in Landeck gab es zwei und in Innsbruck-Land drei.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten