Corona-Chaos in Nordkorea: Bereits 820.620 Fälle

Mega-Lockdown angeordnet

Corona-Chaos in Nordkorea: Bereits 820.620 Fälle

Artikel teilen

Zwei Jahre lang leugnete Nordkorea jeglichen Fall, nun ist das Land mit einem Mega-Ausbruch konfroniert.

In Nordkorea wächst offenbar die Sorge wegen der zunehmenden Zahl an Corona-Fällen. Das Land meldete am Sonntag 15 weitere Todesfälle wegen "Fiebers". Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA stieg die Zahl der Todesfälle auf insgesamt 42 - bei 820.620 Krankheitsfällen und mindestens 324.550 mit medizinischer Behandlung.

Nordkorea hatte erst kürzlich seine ersten Corona-Fälle offiziell gemeldet. Machthaber Kim Jong Un sagte, der Ausbruch habe "große Unruhe" in dem Land verursacht. Laut KCNA wurde für alle Provinzen und Städte ein "völliger Lockdown" angeordnet. Trotz drastischer Maßnahmen meldet Nordkorea aber täglich hohe Zahlen neuer Fälle in der ungeimpften Bevölkerung.

Nordkorea hatte am Donnerstag bekannt gegeben, dass die hoch ansteckende Omikron-Variante in der Hauptstadt Pjöngjang entdeckt worden sei. Das ohnehin weitgehend abgeschottete kommunistische Nordkorea hatte Anfang 2020 seine Grenzen abgeriegelt, um sich vor der Pandemie zu schützen. Das Land verfügt laut Experten über eines der schlechtesten Gesundheitssysteme der Welt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo