Corona-Razzien: Samstagnacht über 3.100 Gastro-Kontrollen

Razzien in Corona-Clubs

Corona-Razzien: Samstagnacht über 3.100 Gastro-Kontrollen

In der Nacht auf Sonntag wurden 3.102 Corona-Razzien in der Gastronomie durchgeführt.

Wien. „Die Polizei ist in unterschiedlichen Bereichen zur Eindämmung der Pandemie im Einsatz. Kontrollen gehören ebenso dazu wie die Überwachung der Einhaltung von Quarantänemaßnahmen oder Contact Tracing“, so Karl Nehammer.

Der Innenminister hatte bereits vor dem Wochenende eine Null-Toleranz-Linie beim Überschreiten der Sperrstunden angekündigt. Daraufhin kontrollierte die Polizei am Freitag bundesweit über 2.000 Lokale und Veranstaltungsstätten, in der Nacht von Samstag auf Sonntag waren es insgesamt 3.102 Kontrollen, die die Polizei bei Schwerpunktaktionen in ganz Österreich durchgeführt hat. „Wer sich nicht an die Vorgaben hält, muss jederzeit mit Konsequenzen rechnen. Jeder hat es selbst in der Hand, durch Eigenverantwortung zur Verringerung der Infektionszahlen beizutragen“, sagt der Innenminister. Im Großen und Ganzen hätte die Einhaltung der Sperrstunden gut funktioniert. Im Zuge der Kontrollen habe es 90 Anzeigen gegeben, davon 62 in Wien, ergänzte Nehammer.
 

Freitagnacht mehr als 2.000 Kontrollen

"Wir alle haben das Corona-Virus satt. Faktum ist aber auch, dass wir derzeit mit steigenden Infektionszahlen konfrontiert sind – allein im heurigen September 14.000 Neuinfektionen", sagte Innenminister Karl Nehammer am 25. September 2020 in Wien und kündigte verstärkte Sperrstunden-Kontrollen durch die Polizei an.
 
"Es muss unser gemeinsames Interesse sein, die Infektionszahlen hinunterzudrücken", sagte Nehammer. "Um dies zu erreichen, hat der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Franz Ruf, gemeinsam mit der Landespolizeidirektorin und den Landespolizeidirektoren vereinbart, Schwerpunktkontrollen durch die Polizei vor allem in der Nachtgastronomie zu verschärfen. Es wird hier zu verstärkten und intensiveren Kontrollen kommen, weil wir alles unternehmen müssen, um in der Nachtgastronomie weitere Infektions-Cluster zu vermeiden, sagte der Innenminister.
 
"Es gibt keine Toleranz, wenn die Regeln nicht eingehalten werden und an Theken und Bars weiter konsumiert wird. Es gibt keine Toleranz, wenn die Sperrstunde überschritten und die Abstandsregeln nicht eingehalten werden", sagte der Innenminister. Bereits in der Nacht vom 25. auf den 26. September 2020 wurden bundesweit 2.239 Lokale und Veranstaltungsstätten kontrolliert.
 
"Es braucht jetzt die gemeinsame Anstrengung aller, damit die Infektionszahlen geringer werden. Es geht darum, dass wir zusammenhalten und Schulter an Schulter den entschlossenen Kampf gegen das Corona-Virus führen", sagte Nehammer.
 
Die Bundespolizei sei dazu bereit und auch die Verteidigungsministerin Klaudia Tanner stelle den Bundesländern in hohem Ausmaß Soldatinnen und Soldaten zur Verfügung, damit Contact Tracing schneller und effizienter durchgeführt werden könne.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten