Das Impf-Ranking nach den Bundesländern

Hier wird am meisten geimpft

Das Impf-Ranking nach den Bundesländern

Derzeit werden rund 15.000 Menschen am Tag geimpft - das Bundesländer-Ranking ist jedoch durchwachsen. 

Wien. Derzeit würden rund 15.000 Menschen pro Tag geimpft, im März solle das auf 30.000 Personen gesteigert werden, sagt Kanzler Sebastian Kurz. Einige Bundesländer müssten aber an Tempo gewinnen.
Wie schaut das Bundesländer-Ranking derzeit aus? Durchwachsen.
 
Kärnten impft am meisten. Kärnten hat mit 6,29 Prozent noch die meisten Geimpften im Bundesland. Das könnte auch daran liegen, dass Kärnten durch die Krankenkassen – so wie es etwa auch Großbritannien, Israel und Dänemark machen – impft. Damit haben sie auch die höchste Rate an über 80-Jährigen, die bereits geimpft sind. Kärnten hat auch (siehe rechts) die wenigsten Impfdosen gelagert. Nur 9 Prozent der Impfdosen wurden noch nicht verimpft. Ganz anders schaut das Bild in Salzburg aus, dort sind erst 4,44 Prozent der Bevölkerung geimpft und dafür mit 24 Prozent die meisten Impfdosen noch in Lagerhallen einfach gelagert. Die Impfrate in der Steiermark liegt mit 4,22 Prozent zwar noch niedriger, dafür haben Steirer mit 18 Prozent Impfstoff einen geringeren Wert.
 
39.000 Dosen in Wien auf Lager. Wien kommt auf nur 4,28 Prozent Geimpfte und lagert 22 Prozent. Das sind mehr als 39.000 Dosen, die noch nicht verimpft wurden. Hier erklärt man, wie in den anderen Bundesländern, dass man die Zweitstiche reserviere. Tatsächlich dürften aber vor allem Impfungen von Berufsgruppen derzeit rascher gehen.
Gut schneidet Vorarlberg ab. 6,35 Prozent sind – also am meisten – bereits geimpft. Und nur zwölf Prozent der Impfdosen warten in ­Lagern. Damit sind sie knapp Zweiter hinter Kärnten.
 

Impfstoff im Lager liegen gelassen 

 
Land Impfdosen Prozent
Salzburg 12.533 24%
Wien 39.746 22%
Steiermark 22.910 18%

Tirol

2.394 17%
Burgenland 3.480 15%
Oberösterreich 20.091 15%
Niederösterreich 19.331 14%
Vorarlberg 4.691 12%
Kärnten 4.799 9%
 

Im April zwei Millionen Impfdosen im Land

 
Hoffnung. Das dezentrale Impfsystem zeigt in Österreich damit seine Tücken. Im April soll es jedenfalls zwei Millionen Impfdosen in Österreich geben. Das heißt, dass damit dann über eine Million immunisiert werden kann.
 
Die EU-Gesundheitsagentur ECDC hat auch für ganz Österreich Zahlen veröffentlicht: Demnach wurden von 891.515 ausgelieferten Dosen nur 670.208 verimpft. Das entspricht einer Quote von rund 80 %. Jede fünfte Impfdose wurde also noch nicht verimpft.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten