Corona-Impfung

Welche Maßnahmen gekippt werden

Deutsche Regierung streicht Corona-Maßnahmen für Geimpfte

Kontakt- und Ausgangssperren werden für Geimpfte und Genesene bereits ab diesem Wochenende aufgehoben.

Deutschland. Bereits ab dem Wochenende sollen einige Corona-Regeln für Geimpfte wegfallen. Darauf hätte sich die deutsche Regierung geeinigt, wie "Bild" berichtet. Damit würden etwa die Kontakt- und Ausgangssperren für Geimpfte und Genesene aufgehoben – sie können sich unbegrenzt untereinander treffen.

Diese Corona-Regeln werden für Geimpfte gekippt

  • Bei den Haushalts-Regelungen zählen Geimpfte und Genesene nicht mit. Das heißt, dass sich ein ungeimpfter Haushalt mit unbegrenzt vielen Geimpften und Genesenen treffen kann.
  • Für Geimpfte und Genesene fallen Ausgangssperren weg (derzeit 22 bis 5 Uhr)
  • Geimpfte und Genesene müssen keine Corona-Tests vorlegen
  • Geimpfte und Genesene müssen nicht in Quarantäne 

Wer gilt als Geimpft?

Als Geimpft zähle dabei, wer beide Impf-Dosen erhalten habe (außer bei der Einmal-Impfung mit dem Johnson-&-Johnson-Impfstoff). Außerdem müssen nach der zweiten Impfung vierzehn Tage vergangen sein.

Für die Corona-Genesenen gilt, dass die Erkrankung mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegen muss, damit die Beschränkungen auch für sie entfallen.

Diese Regeln gelten auch für Geimpfte

Allerdings müssen Geimpfte und Genesene weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz tragen und sich im öffentlichen Raum an die Abstandsgebote halten. Der Grund ist, dass es zu schwer zu kontrollieren wäre. Also wird in diesem Punkt der Gemeinschaftssinn der Geimpften und Genesenen gefordert. 

Die neue Regelung für Geimpfte und Genesene soll bereits Mittwochfrüh im Bundeskabinett beschlossen und am Donnerstag im Bundestag und am Freitag im Bundesrat zur Abstimmung kommen.  

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten