Coronavirus Frühling

Deutschland

Spanien und Niederlande zu Hochrisikogebieten erklärt

Die deutsche Regierung hat ganz Spanien und die Niederlande wegen hoher Corona-Infektionszahlen in der Pandemie zum Hochrisikogebiet erklärt. 

Das teilte das Robert-Koch-Institut am Freitag mit. Damit gilt für Einreisende oder Reiserückkehrer eine zehntägige Quarantänepflicht für alle, die nicht geimpft oder von Corona seit bis zu sechs Monaten genesen sind. Bei Hochrisikogebieten kann ein vorgelegter Negativtest erst nach fünf Tagen von der Quarantänepflicht befreien.

Tschechien verschärft Einreisebestimmungen

Auch Tschechien verschärfte am Freitag seine Einreisebestimmungen und setzte die Niederlande und Spanien auf die Liste der "dunkelroten" Risikogebiete, wie das Gesundheitsministerium in Prag laut CTK mitteilte. Einreisende aus diesen Ländern müssen in Quarantäne und können sich frühesten nach fünf Tagen freitesten.

"Rot" eingestuften Lände 

Dasselbe gilt für die als "rot" eingestuften Länder Griechenland, Irland, Luxemburg, Malta und Portugal. Österreich hält im Falle von Spanien und den Niederlanden vorerst weiter an der Einstufung als Staaten mit geringem epidemiologischen Risiko fest. Dasselbe gilt für Zypern, das auf der Corona-Ampel der EU-Gesundheitsagentur ECDC ebenfalls wieder dunkelrot eingefärbt ist.

Video zum Thema: Corona-Urlaub in Europa: Das ist aktuell möglich



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten