'Die Welt muss aufwachen': Experte warnt vor Corona-Katastrophe

Globale Bedrohung

'Die Welt muss aufwachen': Experte warnt vor Corona-Katastrophe

Top-Virologe warnt: 'Die Welt hat das schreckliche Potential noch gar nicht begriffen' 

Brasilien ist die Corona-Pandemie rund ein Jahr nach Beginn weitgehend außer Kontrolle geraten. In vielen Teilen des Landes steht das Gesundheitswesen vor dem Zusammenbruch. Der rechte Präsident Jair Bolsonaro hat das Coronavirus von Anfang an verharmlost. Angesichts zunehmender Kritik an seinem Krisenmanagement baute der Ex-Militär zuletzt sein Kabinett um.

Globale Bedrohung

Hauptgrund für die neue Welle ist die Virusmutation mit dem Namen „P.1“ – auch als Manaus-Mutante bekannt. Diese Variante scheint das Immunsystem von bis zu 60 Prozent aller Menschen, die schon einmal an Corona erkrankt waren, austricksen zu können. Der US-Epidemiologe Eric Feigl-Ding warnt deshalb auch eindringlich: „Die Welt hat das schreckliche Potential von P.1 noch gar nicht begriffen. Ich weine um die Menschen in Brasilien. P1 ist ernst. Die Welt sollte besser aufwachen“

  

Es können zu einem „bösen Erwachen führen“, Brasilien sei „eine Bedrohung für die globale Gesundheit.“ Wenn das ansteckendere P1 weltweit außer Kontrolle gerät, sind wir alle gefährdet"

  

"Das ist eine Atombombe"


Forscher warnen  davor, dass sich diese neue Variante weltweit ausbreiten und damit die Pandemie verlängern könnte. „Das ist eine Atombombe “, schlägt Dr. Roberto Kraenkel, ein biologischer Mathematiker des Covid-19 Brazil Observatory, in der „Washington Post“ Alarm. „Ich bin überrascht von der Vielzahl von Mutations-Fällen. Viele verstehen nicht, was das bedeutet: Diese Varianten sind ansteckender und dies bedeutet eine beschleunigte Phase in der Pandemie. Es ist ein Desaster.“

„Wir können in den USA so viel impfen, wie wir wollen. und Herdenimmunität erreichen“, so der Experte weiter. „Aber solange wir Ausbrüche haben, die in anderen Ländern unkontrollierbar sind, wir die Pandemie nicht beendet sein.“ Der Wissenschaftler kritisiert dabei die brasilianische Regierung scharf: „In Ländern wie Brasilien, in denen es praktisch keine Einschränkungen gibt, können ständig neue Mutationen entstehen.“ 

Bisher haben sich in Brasilien über 13 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, fast 337.000 Patienten sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Zuletzt hatten Wissenschaftler in dem südamerikanischen Land zudem eine neue Variante des Coronavirus identifiziert.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten