Aber nicht überall

Drosten: Corona wird von Pandemie zur Endemie

Der deutsche Top-Virologe sieht in der Corona-Krise einen bedeutenden Wandel. 

Corona könnte schon in diesem Winter von einer Pamdemie zu einer Endemie werden. Zu dieser Einschätzung kommt der deutsche Top-Virologe Christian Drosten in der „Zeit“. Eine Endemie beschreibt dabei den Zustand, wenn Fälle einer Krankheit in einer umschriebenen Population oder begrenzten Region fortwährend gehäuft auftreten´- so wie etwa bei einer Grippe.

Impfquote entscheidend

Die Corona-Pandemie könnte also bereits diesen Herbst oder Winter enden - aber nicht überall. „Großbritannien gehört wohl dazu, Deutschland Stand heute eher nicht“, so Drosten. In Deutschland sei wie etwa auch in Österreich die Impfquote noch zu gering. Bessere Chancen haben deshalb etwa auch Dänemark, Malta, Portugal oder Spanien.

„Ich gehe davon aus, dass Sars-CoV-2 sich auf Dauer so verhalten wird wie die anderen endemischen Coronaviren", so Drosten weiter. Diese haben sich abgeschwächt und verursachen in den meisten Fällen nur leichte Erkältungen.  Drosten ist sich bei seiner Prognose aber nicht sicher, "genauso wenig wie alle anderen Wissenschaftler". 
  



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten