Erster Blick auf Grünen Pass

Nach "Leak" auf Facebook

Erster Blick auf Grünen Pass

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger gibt online Ausblick auf künftigen Corona-Freischein. 

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger hat auf ihrem Facebook-Account den Prototyp des künftigen Grünen Passes vorgestellt. Dabei handelt es sich tatsächlich zwar um eine Apotheken-Test-App, allerdings soll der künftige digitale Freifahrtschein für Shopping, Friseur, Restaurant und Co. in etwa dieselben Elemente und Informationen beinhalten.

Wichtigste Information steht ganz oben 

Auf der Smartphone-Applikation ist zentral ein QR-Code integriert, der vor allem amtlichen Institutionen dient. Die für Lokalbesitzer wichtigste Informa­tion befindet sich schnell erfassbar an oberster Stelle des digitalen Corona-Ausweises und besagt, ob der Inhaber negativ getestet, geimpft oder durch eine überstandene Corona-Infektion immunisiert ist. Ebenfalls prominent vermerkt ist, wie lange dieser Nachweis gültig ist.

"Grüner-Pass" für mehr Freiheiten 

Der Grüne Pass soll mit der Öffnung im Mai gelauncht werden. Er gilt dann nicht nur für den Friseur- und Restaurantbesuch, sondern auch für touristische Zwecke innerhalb Österreichs.

© Oe24
So sieht der Grüne Pass aus
× So sieht der Grüne Pass aus
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten