Erster infizierter Hund stirbt an Corona

Trauer um Buddy

Erster infizierter Hund stirbt an Corona

Der 7-jährige Schäferhund 'Buddy' starb an den Folgen des Coronavirus.

Der deutsche Schäferhund Buddy war der erste Hund, der in den USA positiv auf Corona getestet wurde. Jetzt ist der Vierbeiner im Alter von 7 Jahren in Staten Island, New York an Covid-19 gestorben. 
 
Die Familie bemerkte bereits Mitte April, dass Buddy Probleme mit dem Atmen hatte. Sechs Wochen später wurde der Schäferhund dann positiv auf Corona getestet. Er war damit offiziell der erste Hund in den USA, der positiv getestet wurde. Am 11. Juli erlag Buddy schließlich der Krankheit. 
 
© National Geographic/Facebook
 
Medizinische Aufzeichnungen zeigen, dass Buddy wahrscheinlich ein Lymphom hatte, eine Krebsart, die die Symptome erklären würde, die er kurz vor seinem Tod erlitten hatte. Es ist unklar, ob Krebs ihn anfälliger für die Ansteckung mit dem Coronavirus gemacht hat, ob das Virus ihn krank gemacht hat oder ob es sich nur um einen zufälligen Zeitpunkt handelte. 
 
Die Besitzerin Allison Mahoney trauert. „Buddy war die Liebe unseres Lebens. Er brachte allen Freude“, so die US-Amerikanerin zu National Geoographic. Die Familie ist weiterhin empört, dass ihnen niemand erklären konnte, was Corona für einen Hund bedeutet und wie man dem Vierbeiner helfen könnte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten