Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Rekord-Anstieg

Gleich 282 Neuinfektionen an nur einem Tag

Alleine in Wien wurden 112 neue Fälle in nur 24 Stunden gemeldet.

In Österreich haben sich binnen 24 Stunden 282 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gab es in Österreich 22.876 positive SARS-CoV-2-Testergebnisse, teilte das Innenministerium am Freitag mit.
 
Mit aktuellem Stand (14. August 2020, 9.30 Uhr) sind bisher österreichweit 725 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 20.499 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 110 Personen aufgrund von Covid-19 in Spitalsbehandlung, davon 19 der Erkrankten auf Intensivstationen.
 
Die Neuinfektionen teilen sich wie folgt auf:
Wien: 112
Tirol 58
Oberösterreich: 45
Kärnten: 22
Niederösterreich: 16
Steiermark: 12
Salzburg: 8
Vorarlberg: 6
Burgenland: 3
 

112 neue Fälle in Wien

Wien hat am Freitag erstmals seit vielen Wochen wieder mehr als hundert Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Konkret gab es mit Stand 8.00 Uhr 112 neue Fälle seit dem Vortag. Der medizinische Krisenstab hat dabei zuletzt einen zunehmenden Anteil von Reiserückkehrern an den positiv getesteten Personen festgestellt, hieß es in einer Aussendung.
 
Über den bisherigen August gesehen, nehmen die Reiserückkehrer mit 11,6 Prozent der positiven Befunde inzwischen den dritten Platz ein - "Tendenz steigend", wie der Krisenstab analysierte. Die meisten Ansteckungen erfolgen in der Bundeshauptstadt nach wie vor innerhalb der Familie bzw. des Haushalts (46,1 Prozent), gefolgt von Infektionen am Arbeitsplatz (21,6 Prozent).
 
In der Aussendung wies man einmal mehr auf die offensive Teststrategie der Stadt hin, wonach sämtliche Kontaktpersonen der Stufe 1 automatisch und unabhängig von auftretenden Symptomen durchgetestet werden. Im laufenden Monat machten die positiven Befunde aus dieser Gruppe fast drei Viertel (73,9 Prozent) aller registrierten Infektionen aus: "So konnten alleine im August 489 Fälle gefunden werden, die sonst unentdeckt geblieben wären."
 
Insgesamt waren mit Freitag bisher 5.899 Coronavirus-Infektionen in Wien bekannt. 4.894 Personen sind inzwischen wieder genesen. Die Zahl der mit dem Virus in Zusammenhang stehenden Todesfälle blieb unverändert bei 205.
 
 

58 Neuinfektionen in Tirol, davon 21 in Flüchtlingsheim

In Tirol ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen von Donnerstagabend bis Freitagvormittag signifikant um 41 angestiegen. Somit waren im Bundesland vorerst 149 Personen mit dem Virus infiziert. Ein Großteil der positiven Testungen, nämlich 21, gehen auf ein Flüchtlingsheim in Innsbruck zurück, teilte das Land mit. Innerhalb von 24 Stunden gab es sogar 58 neue Fälle.
 
"Bereits gestern wurde in der AsylwerberInnen-Unterkunft eine Person positiv getestet. In der Folge haben wir umfassende Testungen an allen Kontaktpersonen vorgenommen. Die Ergebnisse liegen uns nun vor. Es konnten zumindest 21 weitere erkrankte Personen in diesem Flüchtlingsheim festgestellt werden", erklärte Elmar Rizzoli vom Corona-Einsatzstab. Die behördlichen Abklärungen und die weitere Kontaktpersonenermittlung würden laufend durchgeführt. "Auch dieser Fall zeigt uns, wie wichtig eine rasche Kontaktpersonenermittlung ist. Durch das schnelle Einschreiten und die gesundheitsbehördlichen Abklärungen sowie Testungen sind wir zeitnah auf den Infektionsherd im Flüchtlingsheim gestoßen", so Rizzoli.
 
Die Landeshauptstadt Innsbruck wies mit 83 die mit Abstand meisten Corona-Erkankten auf. Dahinter folgte der Bezirk Schwaz mit 27 und der Bezirk Innsbruck Land mit 14. Fünf Bezirke verzeichneten nur einstellige Infizierten-Zahlen. Der Bezirk Reutte war Corona-frei. 3.601 Menschen waren im Bundesland bereits wieder genesen. Den letzten Todesfall in Zusammenhang mit dem Virus in Tirol gab es am 22. Mai.
 

16 von 22 Neuinfektionen in Kärnten mit Kroatien-Bezug

16 der insgesamt 22 Personen, die am (gestrigen) Donnerstag in Kärnten positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, weisen einen direkten Kroatien-Bezug auf. Wie Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ) am Freitag vor Journalisten sagte, seien es besonders viele junge Menschen, die sich mit dem Virus infiziert hatten - 80 Prozent der 22 sind 19 bis 25 Jahre alt.
 
"Alle Personen, die einen Kroatien-Urlaub vorhaben, rufe ich auf, besonnen zu sein", appellierte Prettner. Dazu zählt das Einhalten der Abstände, das Händewaschen und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, man sollte außerdem Massenansammlungen und enge Räume meiden. Die hohe Zahl der Infizierten, die sich in Kroatien angesteckt hatten, will Prettner am Freitag auch bei einer Konferenz der Gesundheitsreferenten zur Sprache bringen. Sie könne sich dabei dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) anschließen, der schon am Donnerstag eine Reisewarnung für Kroatien zur Debatte stellen wollte, meinte Prettner.
 
Regional eingrenzen, wo in Kroatien sich die Kärntner Rückkehrer angesteckt hatten, könne man nicht, informierte Prettner weiter: "Es waren unterschiedliche Orte, von wo sie zurückgekommen sind." Nachdem besonders viele junge Leute infiziert sind, geht sie aber davon aus, dass möglicherweise in Feierlaune die Distanz-Regeln nicht eingehalten worden sind. Reiserückkehrer aus Kroatien sollten generell ihren Gesundheitszustand beobachten und beim Auftreten von Symptomen sofort um einen Test ansuchen.
 
In Kärnten gibt es mit den am Donnerstag bekannt gewordenen Fällen insgesamt 61 aktuell Infizierte, davon sind drei Personen in stationärer Behandlung. Die Infizierten verteilen sich allerdings auf ganz Kärnten, eine auffällige Häufung von Fällen an einem Ort gibt es nicht.
 

16 neue Coronavirus-Infektionen in Niederösterreich

In Niederösterreich ist die Zahl der Coronavirus-Infektionen bis Freitagfrüh um 16 auf 3.555 gestiegen. 3.274 Personen, um 18 mehr als am Donnerstag, galten laut Sanitätsstab als genesen. Unverändert 108 Todesopfer sind im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen zu beklagen. Aktuell gab es somit 173 Coronavirus-Patienten. 176.256 Testungen wurden bisher im Bundesland durchgeführt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten