Großbritannien: 1,9 Milliarden Euro für Impfprogramm

Jeder Erwachsene mit Impfung bis Juli

Großbritannien: 1,9 Milliarden Euro für Impfprogramm

Im neuen Budget der britischen Regierung ist auch eine große Finanzspritze für das Impfprogramm vorgesehen.

Finanzminister Rishi Sunak plane dafür weitere 1,65 Milliarden Pfund (1,90 Mrd. Euro) ein, berichteten britische Medien am Montag. Dies soll sicherstellen, dass bis Ende Juli jedem Erwachsenen im Vereinigten Königreich eine Corona-Impfung angeboten wird.

Das Budget wird am Mittwoch vorgestellt. Einer Studie des Rechnungshofs vom Dezember zufolge hat Großbritannien bisher rund zwölf Milliarden Pfund für das Impfprogramm ausgegeben - davon 2,9 Milliarden für 267 Millionen Dosen Impfstoff von fünf Herstellern.

Unternehmenssteuer wird erhöht 

"Wenn wir uns gegen das Virus schützen, können wir Restriktionen aufheben, unsere Wirtschaft wieder öffnen und unsere Aufmerksamkeit der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Stimulierung des Wirtschaftswachstums widmen", sagte Sunak. Zur Finanzierung ist unter anderem im Gespräch, die Unternehmenssteuer schrittweise von derzeit 19 auf 25 Prozent anzuheben. Auch auf Privatleute dürften Steuererhöhungen zukommen. Der konservative Premierminister Boris Johnson betonte: "Natürlich war es teuer, während der Pandemie auf alle aufzupassen."

20 Millionen mit Erstimpfung 

Johnson zeigte sich zuversichtlich, dass die Wirtschaft nach der Pandemie schneller wieder auf Touren kommt als erwartet. Wie die "Financial Times" berichtete, rechnen die Behörden auch wegen des Tempos beim Impfprogramm mit einem deutlich höheren Wirtschaftswachstum. Bisher haben in Großbritannien mehr als 20 Millionen Menschen eine erste Corona-Impfung erhalten - mehr als jeder dritte Erwachsene.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten