Hotspots: In diesen Bezirken wütet Corona

Hier gibt's die meisten Fälle

Hotspots: In diesen Bezirken wütet Corona

Das sind aktuell die Corona-Hotspots Österreichs.

Die Corona-Zahlen in Österreich steigen weiter. Am Sonntag wurden wieder 452 Neuinfektionen gemeldet, die Sieben-Tages-Inzidenz ist weiter auf 36,2 Fälle pro 100.000 Einwohner gestiegen, tags zuvor lag sie bei 34,9.

Am Sonntag waren laut Zahlen des Gesundheits- und Innenministerium 5.383 aktiv mit SARS-CoV-2 infiziert, das sind um 91 mehr als noch am Samstag. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz war weiterhin Salzburg mit 49,6, gefolgt von Wien, Tirol und Vorarlberg (46,9, 38,3 bzw. 34,8). Danach kommen Kärnten (34,5), Oberösterreich (33,3), die Steiermark (31,1), Niederösterreich (28,3) und das Burgenland (24). In absoluten Zahlen war die höchste Zunahme an Neuinfektionen erneut in Wien mit 126 Fällen, gefolgt von 76 Fällen in Niederösterreich, 52 Fällen in der Steiermark, 46 Fällen in Tirol, 44 Fällen in Salzburg, 37 Fällen in Oberösterreich, 31 Fällen in Kärnten, 25 Fällen in Vorarlberg und 15 im Burgenland.

Osttirol bleibt Österreichs Hotspot

Auf Bezirksebene ist weiterhin der Bezirk Lienz mit einer Inzidenz von 149,5 der absolute Hotspot Österreichs. Besonders viele Fälle gibt es dabei in Lienz, Matrei in Osstirol und Oberlienz. Aber auch in den Salzburger Bezirken Zell am See und Sankt Johann im Pongau bleiben die Zahlen hoch, sind zuletzt aber gesunken.


   

Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen
Lienz 150
Zell am See 68
Sankt Johann  66
Kitzbühel 62
Grieskirchen 58
Klagenfurt 54
Salzburg 53
Wien 51
Salzburg-Umgebung 50
Korneuburg 50


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten