Kickl ruft zum Warnstreik auf: "Enormer Widerstand"

FPÖ schließt sich jetzt den Impfgegnern an

Kickl ruft zum Warnstreik auf: "Enormer Widerstand"

FPÖ und Impfgegner machen jetzt bei einem Warnstreik gemeinsame Sache. 

Wien. Zwei Mal 40.000 Menschen haben sie auf die Straße gebracht – jetzt hoffen Impfgegner und mit ihnen Herbert Kickl auf mehr. Der FPÖ-Chef postete am Sonntag einen Aufruf zu einem „Warnstreik“ gegen den „Impfzwang“.

Kickl auf Facebook: „Wer an diesem Tag nicht arbeitet, kann den herrschenden Politikern zeigen, dass sie auf ihrem Irrweg zum Impfzwang mit enormem Widerstand rechnen müssen.“

© Facebook
Kickl ruft zum Warnstreik auf:

Am 1. Dezember seien Kundgebungen vor allen Landesregierungen und auch wieder in der Wiener Innenstadt geplant. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten