Mehr Corona-Fälle in Oberösterreich als in Wien

Coronavirus-Zahlen

Mehr Corona-Fälle in Oberösterreich als in Wien

In Österreich stieg die Zahl der Corona-Fälle um 1.163 – weniger als am Vortag.

Wien. Doch ob das die lange erhoffte Atempause ist, muss wohl bezweifelt werden: Zwar waren am Donnerstag die Infektionszahlen gleich um 1.552 gestiegen, der Rückgang ist aber wohl nicht stark genug, um Entwarnung zu geben.

Wien nur Zweiter: Erstmals seit Monaten ist Wien nicht mehr an der Spitze – am Freitag 230 Fälle. Am Donnerstag waren es noch 480 neue Fälle gewesen – vor einer Woche 613. Auch beim berühmten Contact-Tracing ist man in Wien zufrieden, der Wert liege weiter über 60 %. Mit 139 Infizierten pro 100.000 liegt Wien bei der Inzidenz (untere Tabelle) ebenfalls nicht mehr auf Platz 1, sondern Tirol und Salzburg.

OÖ vorne. Doch die anderen holen auf: Oberösterreich etwa legt absolut am Freitag am stärksten zu (+238), stark waren die Anstiege aber auch in Tirol & Salzburg, auch die bisher großteils verschonte Steiermark holt auf.

Fünf Bezirke entgingen Rot. Nachdem vier Bezirke (Hallein, Innsbruck-Stadt/-Land und Wels) auf Rot gingen, ist jetzt bekannt, warum 5 Bezirke auf Orange blieben: Wien, St. Pölten (NÖ), Rohrbach (OÖ), Imst, Schwaz (T) und St. Johann (Sbg.) gingen deshalb nicht auf Rot, weil die Infektionscluster weiter nachverfolgbar und abgrenzbar sind …

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten