Entwurf soll diese Woche vorliegen

Mückstein überrascht mit Ansage zur Impfpflicht

Mit 1.2.2022 soll die allgemeine Impfpflicht in Österreich in Kraft treten.

Dass bereits eine Rohfassung zum Entwurf der Impfpflicht vorliege wollte der Gesundheitsminister im ZiB2 Interview nicht bestätigen. Jedoch räumte er ein, es werde keine Beugehaft geben. Die Gespräche und die Erstfassung zur Impfpflicht soll Ende der Woche abgeschlossen werden. Welche Gruppen von der Impfpflicht ausgenommen werden, lies Mückstein ebenfalls offen. Ob Schwangere und Kinder unter 14 Jahren ausgenommen sind, konnte Mückstein nicht beantworten.

Diese Ausnahmen gibt es

Menschen, welche aufgrund einer Krankheit nicht geimpft werden können, sind jedenfalls ausgenommen, so Mückstein. Es werde eine genaue Liste vorgelegt, welche Vorerkrankungen eine Corona-Impfung ausschließe. Weitere Details wollte Mückstein im spätabendlichen Interview nicht preisgeben, er verwies auf die weiter andauernden Gespräche.

Auch zu einem Lockdown-Ende wollte Mückstein keine klare Meinung beziehen. "Ich werde in einer Pandemie gar nichts garantieren, “ so Mückstein abschließend. Am Mittwoch kommt es dann zum großen Öffnungs-Gipfel .



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten