Geld

Fehler des IWF

Peinlicher Rechen-Fehler: Österreich bei Covid-Hilfen auf Platz 2

Der IWF revidiert die Coronahilfen-Zahlen für Österreich: Ursprünglich hieß es, Österreich sei im "unteren EU-Mittelfeld".

Gestern hieß es in einer Aussendung des IWF noch, die österreichischen Coronahilfen liegen mit 5,9 Prozent des BIP im EU-Vergleich im unteren Mittelfeld - und damit auch deutlich hinter Deutschland mit 11 Prozent. Nachdem das Finanzministerium den IWF auf eine mögliche Diskrepanz hingewiesen hatte, wurden die Zahlen revidiert. Die ursprüngliche Berechnung basiere auf einen Rechenfehler, hieß es seitens des IWF.

Laut aktueller Rechnung des IWF gibt Österreich im angepassten Vergleichszeitraum 11,7 % des BIP für Covid-Hilfen aus. Damit liegt Österreich auf Platz 2 in der EU hinter Griechenland (13,7 %) und VOR Deutschland (11 %).  

Rechenfehler: Bei Österreich nur 2020 betrachtet

Der Fehler ist darauf zurückzuführen, dass bei Österreich im Gegensatz zu den anderen Ländern nur das Jahr 2020 betrachtet wurde. Der IWF misst jedoch geplante COVID Maßnahmen insgesamt und daher auch in den Folgejahren 2021 und 2022. Der Fehler wurde korrigiert und ist in der Datenbank des IWF nun korrekt dargestellt. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten