Skurril: Netz lacht über "Corona-Meterstab" von Spaziergängerin

Kuriose "Schutzmaßnahmen"

Skurril: Netz lacht über "Corona-Meterstab" von Spaziergängerin

Derzeit sorgen Fotos einer Wienerin, die während eines Spazierganges den Abstand zu ihren Mitmenschen mit einem Meterstab abmisst, für Kopfschütteln im Netz.

Wien. In den sozialen Netzwerken kursieren derzeit zahlreiche Fotos einer Wienerin, die in kurioser Aufmache samt Meterstab durch Wien spaziert für Kopfschütteln im Netz. Besagte Dame trägt ein Halstuch um den Mund – Ihre Nase bleibt dabei jedoch frei. Einen zusätzlichen Mundschutz trägt sie weit oben auf der Stirn – Schutzfaktor: 0. Während ihres Spaziergangs in der Rotenturmstraße im 1. Bezirk hält sie einen gelben Zollstock, auf einen Meter ausgeklappt, vor sich, um scheinbar die Abstände zu ihren Mitmenschen auf den Straßen abzumessen.

© viyana manset haber
Skurril: Netz lacht über
× Skurril: Netz lacht über

Ob es sich hierbei um eine kuriose Protestaktion über die Coronavirus-Maßnahmen oder eine völlig falsche Umsetzung der Schutzmaßnahmen – wie etwa das Tragen von Mund-Nasen-Schutz – handelt ist nicht bekannt. Auf Facebook sorgte die Aktion bisweilen für zahlreiche Kommentare, die sich ob der abstrusen Aufmache der Dame amüsieren.

© viyana manset haber
Skurril: Netz lacht über
× Skurril: Netz lacht über



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten