Südkorea: Corona-Explosion trotz Impf-Rekord

Spitäler sind voll

Südkorea: Corona-Explosion trotz Impf-Rekord

Südkorea hat so viele Corona-Neuinfektionen an einem Tag registriert wie noch nie seit Beginn der Pandemie.  

Wie die Gesundheitsbehörden am Mittwoch mitteilten, überstiegen die Fallzahlen am Dienstag erstmals die Schwelle von 7.000. Die weitaus meisten der 7175 Infektionen wurden demnach erneut in der Hauptstadt Seoul und der Umgebung erfasst. Die Gesamtzahl kletterte auf 489.484.

Die Corona-Zahlen in Südkorea sind vergleichsweise niedrig, allerdings verzeichnete das Land zuletzt tendenziell steigende Werte. Laut der Behörde für Krankheitskontrolle und Prävention erhöhte sich die Zahl der Infektionen besonders unter älteren Menschen, bei denen die Wirkung der Impfungen nachgelassen habe. Betroffen sind demnach auch Kinder, die bisher noch nicht gegen das Virus immunisiert wurden. Premierminister Kim Boo Kyum betonte, dass besonders eine Auffrischungsimpfung für Senioren nötig sei.

Hohe Impfrate

Die Regierung hatte zuletzt die coronabedingten Kontakt- und Versammlungsbeschränkungen wieder verschärft. Die Pläne, in diesem Monat die nächste Stufe der "allmählichen Rückkehr zur Normalität" umzusetzen, wurden dadurch vorerst verschoben.

Südkorea ist bisher im internationalen Vergleich gut durch die Pandemie gekommen, doch die Behörden kämpfen seit einer Lockerung der Beschränkungen Anfang November mit einem Anstieg der Infektionen. Bisher wurden 79,1 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten